Press release


en | de

Khordokovsky trial

Show trial verdict a further blow to rule of law in Russia


Former Russian oil oligarch Mikhail Khordokovsky has been found guilty of embezzlement at a controversial second trial in Moscow today, a year ahead of his expected release under a previous conviction. The Greens have criticised the event as a show trial. Commenting on the ruling, Green MEP and chair of the European Parliament subcommittee on human rights Heidi Hautala said:

"The sadly inevitable outcome of the Khordokovsky show trial deals a further blow to the rule of law in Russia and makes a mockery of President Medvedev's 'modernisation agenda'. While the deaths of Anna Politkovskaya, Natalya Estemirova, Stanislav Merkelov and Sergei Magnitsky remain unaccounted for, the Russian judiciary and its kangaroo court has no such difficulty delivering a verdict in Mikhail Khordokovsky's case. It is simply not credible to talk of modernisation in a state with such a highly politicised judiciary, which openly flouts the rule of law.”

Urteil gegen Michail Chodorkowski:

Russland ist auf dem falschen Weg


Zum Urteil gegen Michail Chodorkowski erklären Rebecca Harms, Fraktionsvorsitzende der Grünen/EFA im Europaparlament, und Werner Schulz, stellvertretender Vorsitzender der EU-Russland-Delegation des Europaparlaments:

 

"Die Verurteilung von Michail Chodorkowski spiegelt die bedrückende  Realität Russlands wider. Das Verfahren zeigt, dass das Versprechen von Präsident Dmitrij Medwedjew, für die Verwirklichung des Rechtsstaates zu sorgen, leer ist. Auch für Ministerpräsident Putin war der Fall Chodorkowski schon vorher klar. 'Ein Dieb gehört in`s Gefängnis' lautete sein Vorurteil, dem der Richter jetzt offenbar gefolgt ist.

 

Ein Staat, in dem das Recht nichts gilt und in dem die Gerichte nicht unabhängig sind, ist auf keinem guten Weg. Wir werden alles dafür tun, dass es zu einer Überprüfung vor dem Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg kommt.Besonders erschreckend ist, dass nach einem solchen Schauprozess  Michail Chodorkowski kurz vor dem Ende der Verbüßung der ersten Strafe nun erneut bestraft wird, während die Morde an Anna Politkowskaja, Natalja Estemirowa, Stanislaw Markelow und Sergej Magnitski weiterhin ungesühnt bleiben."