Press release


en | de

Romanian impeachment referendum

End the political circus and respect European democratic values


Commenting on the outcome of the referendum in Romania on the impeachment of President Basescu, which failed due to a below-threshold turnout, Greens/EFA co-presidents Rebecca Harms and Dany Cohn-Bendit said:

"After the outcome of this farcical referendum, it is time to draw a line under the political circus in Romania and the power struggle between prime minister Ponta and president Basescu. Both sides must move on and demonstrate a commitment to European democratic values. This implies guaranteeing the rule of law and judicial independence, and general respect for EU democratic principles (1).

“Instead of this pointless party political theatre, Romania’s government should be united in tackling the real problems the country and its citizens face: notably combating corruption, strengthening the judicial system and further developing democratic checks and balances, as well as tackling its economic problems. No time can be wasted in implementing the necessary reforms highlighted by the European Commission in its monitoring report on the progress of Romania as an EU member (2). This monitoring must of course continue and the EU needs to develop a systematic approach to monitoring fundamental rights in its member states beyond the initial post-accession period.

"The European Parliament, for its part, must follow-up with its own assessment through the relevant committees ahead of a plenary debate scheduled for September. The first steps towards launching a procedure under Article 7(1) of the EU treaty must be taken and the Greens will push for this. This implies sending a fact-finding mission to Romania to assess the respect of democratic values and the rule of law.

"It is also crucial that threats to democracy in EU member states - whether Romania, Hungary or elsewhere - are treated as priorities for the Union as a whole. We must not become bogged-down in a tit-for-tat between centre-left and centre-right political families who are blinded by perceived loyalty to members of their clans."

(1) See Greens/EFA press release from 9 July 2012          http://www.greens-efa.eu/romania-7795.html

(2) See Greens/EFA press release from 18 July 2012 http://www.greens-efa.eu/romania-7865.html

Amtsenthebung von Basescu gescheitert

Politikfarce in Rumänien beenden - Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und europäische Werte respektieren


Das Referendum in Rumänien zur Amtsenthebung von Präsident Traian Basescu ist gestern wegen Nichterreichung des Quorums von 50 Prozent der Wahlberechtigten gescheitert. Dazu erklären Rebecca Harms und Dany Cohn-Bendit, Ko-Vorsitzende der Fraktion Die Grünen/EFA:

"Nach dem Scheitern des gestrigen Referendums zur Amtsenthebung von Präsident Traian Basescu ist es Zeit, die gefährliche Politikfarce in Rumänien zu beenden. Wir fordern von Staatspräsident Traian Basescu und Premierminister Victor Ponta, ihren Machtkampf einzustellen. Rumänien muss die Grundwerte der Europäischen Union respektieren. Dazu gehören Garantien für die Rechtsstaatlichkeit und die Unabhängigkeit der Justiz und die strikte Einhaltung demokratischer Prinzipien (1).

Statt weiter ein sinnloses Polittheater zu veranstalten, sollte die Regierung sich nun der wahren Probleme des Landes und seiner Bürgerinnen und Bürger annehmen: Die grassierende Korruption muss energischer bekämpft, das Justizsystem gestärkt und das System demokratischer werden. Das Land muss ein verlässliches System von "Checks and Balances" entwickeln. Auch die schweren wirtschaftlichen Probleme des Landes verlangen ein schnelles Handeln. Die von der Kommission im Rahmen des Berichts zum Kooperations- und Kontrollverfahren vorgeschlagenen Maßnahmen müssen nun zügig umgesetzt werden (2). Das Kontrollverfahren muss natürlich fortgesetzt werden und die EU muss eine systematische Methode entwickeln, um die Einhaltung der Grundrechte in den EU-Mitgliedsstaaten auch nach ihrem Beitritt überwachen zu können.

Die europäischen Parteienfamilien müssen auf falsche Loyalitäten verzichten und auf ihre jeweiligen Partner in Rumänien einwirken, um ein weiteres Wegdriften des Landes von den europäischen Grundwerten zu verhindern.

Das Europäische Parlament wird in den zuständigen Ausschüssen seine eigene Bewertung der Lage erarbeiten, die dann in der Plenardebatte im September diskutiert werden soll. Erste Schritte zur Einleitung eines Verfahrens nach Artikel 7(1) des EU-Vertrages müssen eingeleitet werden, wofür sich die Grünen einsetzen werden. Das erfordert auch die Entsendung einer Delegation des Parlaments nach Rumänien, um die Einhaltung der demokratischen Werte und der Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit zu überprüfen. Wir erwarten, dass das Europäische Parlament in seiner Plenarsitzung im September parteiübergreifend eine ehrliche, schonungslos offene Debatte über die Lage Rumäniens und das Versagen der politischen Elite im Lande führt."

 

Anmerkungen:

1) siehe Pressemitteilung der Grünen/EFA vom 9. Juli 2012: http://www.greens-efa.eu/rumaenien-7798.html

2) Pressemitteilung der Kommission zum Jahresbericht: http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=IP/12/799&format=HTML&aged=0&language=DE&guiLanguage=en