Women working in textile factory

Pressemitteilung


de | en | fr

Die Europäische Union wird ein Stück sozialer

EU-Arbeitsbehörde


Die Verhandlungen über die Europäische Arbeitsbehörde wurden soeben abgeschlossen. Das Europäische Parlament, der Rat und die Europäische Kommission einigten sich auf stärkeren Schutz für grenzüberschreitend tätige Arbeitnehmer. Die Europäische Arbeitsbehörde soll einen funktionierenden Binnenmarkt stärken und Briefkastenfirmen, Scheinselbstständigkeit und andere betrügerische Geschäftsmodelle in allen EU-Mitgliedstaaten aufspüren, bei grenzüberschreitenden Konflikten bei Arbeitsmobilität zwischen nationalen Behörden vermitteln und mit den Sozialpartnern in den EU-Mitgliedstaaten zusammenarbeiten. Die Einigung muss noch final vom Europäischen Parlament und dem Rat beschlossen werden.

Terry Reintke, Schattenberichterstatterin und sozialpolitische Sprecherin der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament, begrüßt das Verhandlungsergebnis:

„Die Europäische Union wird ein Stück sozialer. Die EU-Arbeitsbehörde schließt eine Lücke bei der europäischen Arbeitsmobilität und schützt grenzüberschreitend tätige Arbeitnehmer vor Ausbeutung durch kriminelle Netzwerke. Der Schutz grenzüberschreitend arbeitender Menschen macht zukünftig nicht mehr an nationalen Grenzen Halt. Briefkastenfirmen, Scheinselbstständigkeit und andere betrügerische Geschäftsmodelle haben weniger Chancen, im Kompetenzwirrwar der einzelnen EU-Mitgliedstaaten unterzugehen. Wir Grünen/EFA setzen auf enge Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern, um zwielichtigen Machenschaften bei der Arbeitsmobilität ein Ende zu bereiten.“

A big step towards a more social Europe

European Labour Authority


Negotiations on the European Labour Authority have just been concluded with stronger protections for cross-border workers. The European Labour Agency will strengthen the functioning of the Internal Market and will help better detect mailbox companies, bogus self-employment and other fraudulent business models across all EU Member States and mediate between national authorities in labour disputes. It will also cooperate with trade unions and social partners in EU Member States. The Greens/EFA group have long argued for a more social Europe that protects workers' rights.

Jean Lambert, Social Policy spokesperson for the Greens/EFA group in the European Parliament, comments:

"The establishment of a European Labour Authority is necessary to put an end to abuses suffered by posted workers and by people working and living in another Member State. The European Labour Authority helps to close the labour mobility gap and will protect cross-border workers from exploitation by criminal networks. Letter-box companies, bogus self-employment and other fraudulent business models have less chances of succeeding amid the patchwork between individual EU Member States competencies.

"The European Labour Authority will support free movement and the rights of all workers, it will be able to coordinate inspections throughout Europe and ensure compliance with the rules. This is a big step towards a more social Europe."

Une avancée de l’Europe sociale

Autorité européenne du travail


Les négociations entre le Parlement européen, le Conseil et la Commission sur l'Autorité européenne du travail ont abouti à des progrès pour les personnes vivant et travaillant dans un autre État membre. L’Autorité européenne du travail permettra d'améliorer le fonctionnement du marché européen du travail en garantissant une mobilité équitable des travailleurs.

Déclaration de Karima DELLI, Présidente de la Commission transports du Parlement européen :
"Face aux abus, la mise en place d’une Autorité européenne était nécessaire. Elle permettra d'aider et d'accompagner non seulement les travailleurs détachés mais également les personnes établies dans un autre État membre pour y travailler. L'Union européenne agit enfin pour que les droits des travailleurs au sein de l’UE soient respectés et que la libre circulation demeure une réelle opportunité. L’Autorité européenne pourra notamment coordonner des inspections sur tout le territoire et veiller au respect des règles en vigueur. Il s’agit indiscutablement d’une avancée de l’Europe sociale."


Ansprechpartner

Telefon Brüssel
+32-2-2842312
Telefon Straßburg
+33-3-88 16 42 83

Ansprechpartner

Telefon Brüssel
+32-2-2841669
Telefon Straßburg
+33 388174042

Weiterempfehlen