Pressemitteilung


de | en | fr | es

Ehrgeizige Ziele für saubere Autos

CO2-Verordnung


Ehrgeizigere Ziele für saubere Autos und klare Ziele auf dem Weg zur Elektromobilität fordert die Mehrheit der Abgeordneten des Umweltausschusses im Europäischen Parlament. Die Parlamentarier stimmten am Montagabend über ihre Position zum Vorschlag der EU-Kommission für eine Europäische CO2-Regulierung für Autos und leichte Nutzfahrzeuge ab. Eine Mehrheit aus Grünen/EFA-Abgeordneten, Sozialdemokraten, Liberalen und Linken votierte dafür, den CO2-Ausstoß von Neuwagen bis zum Jahr 2025 um durchschnittlich 20 Prozent zu senken und bis zum Jahr 2030 um 45 Prozent. Die EU-Kommission hatte 15 Prozent für 2025 und 30 Prozent bis zum Jahr 2030 vorgeschlagen. Zusätzlich sollen bis 2025 20 Prozent und bis 2030 40 Prozent der Neuwagenflotte Null- oder Niedrigemissionsfahrzeuge sein. Wer dieses Ziel übererfüllt, wird mit gelockerten CO2-Vorgaben für den Rest der Flotte belohnt. Wer dahinter zurückbleibt, bekommt ein verschärftes CO2-Ziel.

Rebecca Harms, energiepolitische Sprecherin der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament und Schattenberichterstatterin im federführenden Umweltausschuss, kommentiert:

„Es ist ein Erfolg, dass der Kommissionsvorschlag vom Umweltausschuss deutlich verbessert wurde. Das ist allerdings nicht den Konservativen zu verdanken, die bei Klimaschutz und Innovation in der Automobilwirtschaft auf der Bremse standen.

Im Ergebnis bleiben wir weit von dem entfernt, was notwendig wäre, um die Klimaziele von Paris zu erreichen und die europäische Autoindustrie zukunftsfähig zu machen.“

 

Hintergrund

Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments stimmen voraussichtlich in der Plenarwoche vom 1. bis 4. Oktober über die Position ab. Dann beginnen die Verhandlungen mit Rat und EU-Kommission („Trilog“).

El Parlamento Europeo muestra ambición para reducir las emisiones de los coches

Emisiones de CO2


Los eurodiputados piden objetivos claros y ambiciosos para que los coches sean menos contaminantes, de acuerdo a la comisión de medio ambiente del Parlamento Europeo (ENVI), que acaba de votar la propuesta de la Comisión Europea para la regulación de las emisiones de CO2 de los coches y vehículos comerciales ligeros. Una mayoría del comité ha acordado que las emisiones deberían reducirse en un 20% para 2025 y en un 45% para 2030. La Comisión Europea había propuesto un 30% de reducción para 2030.

 

Florent Marcellesi, eurodiputado de EQUO en el grupo de los Verdes/ALE en el Parlamento Europeo comenta:

 

"El futuro de los coches tiene que ser eléctrico. Hubiéramos preferido objetivos más ambiciosos para cumplir con el acuerdo climático de París y para incrementar el peso del tráfico sin emisiones en nuestras calles y carreteras. Incentivos y recargos para los fabricantes de coches convencionales y eléctricos son necesarios para que la industria del automóvil se sume al proceso de electrificación".

 

Contexto

Se espera que los eurodiputados voten la posición del Parlamento Europeo en la sesión plenaria del 1 al 4 de octubre, tras lo cual empezarán las negociaciones con el Consejo y la Comisión Europea (trílogo).