Hand holding grain © Bart Sadowski
Hand holding grain © Bart Sadowski

Pressemitteilung


de | en | fr

Corona-Krise darf nicht für Aufschub herhalten

Farm-to-Fork/Biodiversität


Martin Häusling, Mitglied im Agrarausschuss des Europäischen Parlaments, fordert die Europäische Kommission auf, am Gesamtpaket des Grünen Deals festzuhalten:
 
„Die Corona-Krise darf nicht für eine Landwirtschaftspolitik von gestern herhalten. Ein Aufschub der Farm-to-Fork-Strategie ist ein durchsichtiges Manöver der Agrarlobby und darf nicht durchgehen. Die Europäische Kommission muss am Grünen Deal als Gesamtpaket festhalten. Eine nachhaltige Landwirtschaftspolitik zum Wohl von Bauern und Tieren kann ein wichtiger Baustein für den wirtschaftlichen Aufschwung sein.“
 
Jutta Paulus, Mitglied im Umweltausschuss des Europäischen Parlaments, fordert vor der deutschen Ratspräsidentschaft ein klares Bekenntnis zum Grünen Deal:
 
„Noch können wir den Kollaps der Artenvielfalt verhindern. Die Bundesregierung sollte aufhören, den Grünen Deal zu sabotieren, und sich hinter das Großprojekt für Klimaschutz, saubere Energie, Nachhaltigkeit und Biodiversitätserhalt stellen. Wir fordern die Bundesregierung auf, mit einem klaren Bekenntnis zum Grünen Deal in die deutsche Ratspräsidentschaft zu gehen. Mit dem Grünen Deal können wir unsere Wirtschaft nachhaltig aus der Krise führen und zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen."