mobile phone nature
©adrian

Pressemitteilung


de | en

EU-Parlament stärkt Verbraucher-Interessen

Roaming


Am heutigen Donnerstag hat das Europäische Parlament den Ergebnissen des Trilogs über die Roaming-Gebühren zugestimmt. In den Verhandlungen mit der EU-Kommission und dem Rat hatte das EU-Parlament niedrige Preise für die Verbraucherinnen und Verbraucher durchsetzen können. Auch kleinere Anbieter können nun mit den großen Telekommunikations-Konzernen konkurrieren. Die EU-weite Roaming-Abschaffung wird somit Realität. Michel Reimon, Mitglied im Industrie-Ausschuss begrüßt die Einigung:

"Das Europäische Parlament hat damit ein zweites Mal die Interessen der Verbraucherinnen und Verbraucher durchgesetzt. Ab Mitte Juni werden Roamingkosten jährlich sinken und sollen bis 2022 der Vergangenheit angehören. Das ist ein großer Erfolg. Das Europäische Parlament hat sich gegen einzelne nationale Interessen der EU-Mitgliedsstaaten durchgesetzt, die eine vollständige Roaming-Abschaffung blockieren wollten. Jetzt liegt es an den Telekom-Konzernen, die Roaming-Verordnung verbraucherfreundlich umzusetzen."