Road Transport
Rolf van Melis | CC

Pressemitteilung


de | en | it | fr

Dreckschleudern für Klimaschutz in die Pflicht nehmen

CO2-Standards für Lastwagen


Die große Mehrheit der Abgeordneten des Umweltausschusses setzte sich soeben gegen die Konservativen durch und stimmte für strenge CO2-Standards für Lastwagen und eine starke Position für die Verhandlungen mit dem Rat und der Europäischen Kommission („Trilog“) über eine Verordnung über „CO2-Emissionsnormen für neue schwere Nutzfahrzeuge“. Die CO2-Emissionen von Lastwagen sollen bis zum Jahr 2025 um 20 Prozent gesenkt werden, bis zum Jahr 2030 um 35 Prozent. Die Forderung geht über den Vorschlag der Europäischen Kommission hinaus, die Einsparungen von 15 Prozent bis zum Jahr 2025 und 30 Prozent bis zum Jahr 2030 gefordert hatte. Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments werden in der Plenarsitzung vom 12. bis 15. November über das Verhandlungsmandat abstimmen.

Bas Eickhout, Berichterstatter des Europäischen Parlaments, kommentiert:

„Die heutige Mehrheit nimmt die Dreckschleudern im Straßenverkehr für mehr Klimaschutz in die Pflicht. Die Hersteller sollen für saubere Lastwagen belohnt werden. Die Europäische Union muss vom weltweiten Nachzügler zum Vorreiter beim Klimaschutz im Straßenverkehr werden. Der Weltklimarat hat eindringlich klargemacht, dass wir beim Klimaschutz keine Zeit mehr verschwenden dürfen“.

* Eickhout-Bericht über den Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zur Festlegung von CO2-Emissionsnormen für neue schwere Nutzfahrzeuge
Link zum Verfahrensblatt: http://www.europarl.europa.eu/oeil/popups/ficheprocedure.do?lang=fr&reference=2018/0143(COD)

Stimolare la riduzione delle emissioni di CO2 nel settore degli automezzi pesanti

Trasporti/Emissioni di CO2 degli automezzi pesanti


La commissione per la salute e l'ambiente del Parlamento europeo ha adottato oggi a larga maggioranza norme ambiziose per le emissioni di CO2 dei veicoli pesanti nuovi.

Il relatore Verdi/ALE Bas Eickhout accoglie con favore il risultato; la posizione odierna va al di là di quanto proposto dalla Commissione europea. Gli eurodeputati vogliono ridurre le emissioni di CO2 degli autocarri del 20% entro il 2025 e del 35% entro il 2030, contro il 15% e il 30% rispettivamente per la Commissione europea.

Il Parlamento adotterà la relazione e il mandato per i negoziati a tre nella sessione plenaria del 12-15 novembre.

 

Dichiarazione del relatore per il Parlamento europeo, Bas Eickhout*:

"Il voto odierno rende responsabili i principali inquinatori del settore dei trasporti. È necessario stimolare i produttori a proteggere il clima producendo autocarri efficienti in termini di emissioni.

L'UE deve accelerare il ritmo per diventare un pioniere nella transizione verso una mobilità sostenibile. Il messaggio degli esperti delle Nazioni Unite, l'IPCC, è chiaro: Il tempo sta per scadere».

 

* Relazione sulla proposta di regolamento del Parlamento europeo e del Consiglio che definisce i livelli di prestazione in materia di emissioni di CO2 dei veicoli commerciali pesanti nuovi
Link al foglio di procedura: http://www.europarl.europa.eu/oeil/popups/ficheprocedure.do?lang=fr&reference=2018/0143(COD)