banknotes
©chiara-daneluzzi

Pressemitteilung


de | en

Minister einigen sich auf Rettungspaket - jetzt geht es um Entscheidung für Corona-Bonds

COVID-19/Eurogruppe


Gestern (Donnerstag, 9. April) am späten Abend einigten sich die Finanzminister der Eurogruppe auf ein Rettungspaket zur Bekämpfung der Folgen der Corona-Krise. Das Rettungspaket umfasst Kreditlinien aus dem Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM), Kreditlinien der Europäischen Investitionsbank, einen Wiederaufbaufonds und die Initiative der Europäischen Kommission für Kurzarbeit. Zur Bedingung für den Zugang zu den Kreditlinien des ESM stellen die Finanzminister Investitionen in Gesundheitssysteme und Ausgaben zur Erforschung und Prävention von COVID-19.

Ska Keller, Vorsitzende der Fraktion der Grünen/EFA im Europäischen Parlament, kommentiert:

„Am Ende ist die Eurogruppe nach viel zu langem Gefeilsche zu einem Ergebnis gekommen. Die Einigung kann nur ein erster Schritt sein, der nicht ausreichen wird, um die Krise zu bewältigen. Es liegt nun an den Staats- und Regierungschefs, sich auf Corona-Bonds zu einigen. Wir stecken in einer schweren Krise, mit der die ganze Europäische Union konfrontiert ist. Nur durch gemeinsames Handeln können wir uns von der Krise erholen. Es ist Zeit für ein starkes Bekenntnis zur Geschlossenheit, nicht für nationalen Egoismus.“

 


Ansprechpartner

Telefon Brüssel
+32-2-2845379
Telefon Straßburg
+33-3-88175379
Telefon Brüssel
+32-2-2842312
Telefon Straßburg
+33-3-88 16 42 83

Weiterempfehlen