Atomkraft

25 Jahre Tschernobyl

Schrecken ohne Ende

  Heute jährt sich der atomare GAU im ukrainischen Atomkraftwerk Tschernobyl zum 25. Mal. Anlässlich dieses Jahrestages erklärt Rebecca Harms, Fraktionsvorsitzende der Grünen/EFA im Europäischen Parlament: „Am 26. April 1986 explodierte der Block 4 des Atomkraftwerks Tschernobyl....


de

The World Nuclear Industry Status Report 2010-11

Atomkraft auf dem Rückzug

Der neue "World Nuclear Industry Status Report 2010-11" wurde mit der Unterstützung von der Grünen/EFA Fraktion vom World Watch Institute in Auftrag gegeben und heute im Europäischen Parlament auf einer Pressekonferenz vorgestellt. Die Studie zeigt eindrücklich, dass die Atomindustrie bereits vor Fukushima in schlechter Verfassung war. Vieles deutet darauf hin, dass ihr Niedergang sich nach Fukushima erheblich beschleunigen wird. Die Katastrophe hat einmal mehr bewiesen, mit welchen Risiken die Atomkraft untrennbar verbunden ist.


de | en | fr

The World Nuclear Industry Status Report

Neue Studie zeigt: Atomkraft auf dem Rückzug

Der neue "World Nuclear Industry Status Report 2010-11" wurde mit der Unterstützung von der Grünen/EFA Fraktion vom World Watch Institute in Auftrag gegeben und heute im Europäischen Parlament auf einer Pressekonferenz vorgestellt. Die Studie zeigt eindrücklich, dass die Atomindustrie ...


de | en

EU-Haushalt 2012

Trotz Fukushima: Kommission steckt noch mehr Geld in Nukleartechnologien

Die EU-Kommission hat heute den EU-Haushaltsvoranschlag für 2012 verabschiedet. Der Vorschlag beinhaltet u.a. eine Erhöhung der Mittel für den  Fusionsreaktor ITER. Die Kommission schlägt vor, für das Jahr 2012 750 Millionen € zusätzlich für ITER aufzuwenden und für das Jahr 2013...


de | en | fr

Tschernobyl-Geberkonferenz

Gigantischer 2.Sarkophag darf nicht Deckmantel für ungelöste Probleme sein

In Kiew findet heute eine internationale Geberkonferenz für die Finanzierung der Sicherheitsmaßnahmen am havarierten Atomkraftwerk Tschernobyl statt. Dazu erklärt Rebecca Harms, Fraktionsvorsitzende der Grünen/EFA im Europäischen Parlament: "Der geplante Bau des zweiten Super-Sarkop...


de | fr

AKW-Sicherheit in Europa

Atomstreit im Europaparlament - Mehrheit weigert sich Lehren aus der Katastrophe von Fukushima zu ziehen

Das Europäische Parlament konnte sich heute nicht auf einen gemeinsamen Entschließungsantrag zur AKW-Sicherheit in Europa einigen. Dazu erklärt Rebecca Harms, Fraktionsvorsitzende der Grünen/EFA im Europäischen Parlament:"Die Abstimmung über Lehren aus der Fukushima-Katastrophe hat die ti...


de | en | fr | es

Radioaktive Belastung von Lebensmitteln

Barroso korrigiert nach öffentlichem Protest Kommissionskurs

Auf eine mündliche Frage der Fraktionsvorsitzenden der Grünen/EFA im Europäischen Parlament Rebecca Harms zu den europäischen Grenzwerten für aus Japan importierte Lebensmittel kündigte Kommissionspräsident Barroso gestern im Plenum des Europaparlaments an, die Grenzwerte umgehend an die deut...


de | en


de | en | fr

Reaktorsicherheit: Grüne fordern mehr Ernsthaftigkeit

Oettinger muss die Schrott-AKW beim Namen nennen

In der Auseinandersetzung um die Konsequenzen der japanischen Atomkatastrophe für die Reaktorsicherheit in der EU fordert Rebecca Harms, Fraktionsvorsitzende der Grünen/EFA im Europäischen Parlament, von EU-Kommissar Oettinger einen ernsthaften Weg: "Ich erwarte von Günther Oettinger, d...


de

Fukushima

Zulässige EU-Grenzwerte für radioaktiv belastete Lebensmittelimporte aus Japan höher als in Japan selbst

Die Grünen/EFA im Europäischen Parlament kritisierten heute, dass die geltenden EU-Grenzwerte für radioaktiv belastete Lebensmittelimporte aus Japan höher sind als die zulässigen Werte in Japan selbst und auch höher als die Werte, die nach der Atomkatastrophe in Tschernobyl erlassen wurden. Di...


de | en

Japan

Erdbebentragödie zeigt Grenzen der Beherrschbarkeit der Atomtechnik

Zu den tragischen Folgen des furchtbaren Erdebens und des Tsunamis in Japan erklärt Rebecca Harms, Fraktionsvorsitzende der Grünen/EFA:"Mit tiefer Bestürzung und großer Anteilnahme verfolgen wir die furchtbaren Meldungen über die katastrophalen Folgen des Erdbebens und des Tsunamis in Japa...


de | en | fr

Radioaktivität in Nahrungsmitteln

Transparenz und demokratische Kontrolle sind unerlässlich

Das Europäische Parlament hat heute über die Verordnung zur Festlegung von Höchstwerten an Radioaktivität in Nahrungsmitteln im Falle eines Atomunfalls abgestimmt (1). Die Abgeordneten fordern die Änderung der Rechtsgrundlage und die volle Einbeziehung des Parlaments im Gesetzgebungsverfahren (...


de | en | fr