de
string(3) "198"
Communiqué de presse |

EU-Grenzschutzagentur

Strukturelle Probleme bei Frontex nicht gelöst

Die Arbeit der EU-Grenzschutzagentur Frontex stand heute im Menschenrechtsausschuss des Europäischen Parlaments auf dem Prüfstand. An der Sitzung nahmen mehrere Experten teil. Zu der Anhörung erklärt die Ausschussvorsitzende Barbara Lochbihler

"Die Anhörung hat deutlich gemacht: Es ist weiterhin damit zu rechnen, dass bei Frontex-Einsätzen Menschenrechtsverletzungen verübt werden. Das die Grenzschutzagentur beratende Consultative-Forum und das neu geschaffene Amt eines Grundrechte. Beauftragten können die strukturellen Probleme von Frontex nicht lösen, da sie über keinerlei Entscheidungsgewalt verfügen.

Zudem ist unklar, wer für die jeweiligen Einsätze vor Ort verantwortlich ist. Hier fehlt es weiterhin an einer gesetzliche Grundlage auf EU-Ebene, damit Menschenrechtsverletzungen juristisch geahndet werden können.

Auch wenn die Einrichtung des Amts eines Grundrechte-Beauftragten ein Fortschritt ist, mangelt es an der nötigen Konsequenz. Eine Person alleine ist damit überfordert, den gesamten Apparat und dessen Einsätze an allen EU-Außengrenzen im Blick zu haben. Zudem bleibt es problematisch, dass der bzw. die Beauftrage von der Agentur selbst bestimmt wird. Wir müssen also ganz besonders darauf achten, dass dieses Amt so weit wie möglich unabhängig agiert.

Das Europäische Parlament muss einen besseren Einblick in die Praxis der Agentur bekommen. Wenn Frontex Kooperationen mit Drittstaaten plant, müssen wir Abgeordneten vorab konsultiert werden. Wir brauchen eine EU-Grenzpolitik, die europäische rechtliche Normen wahrt, Menschenrechte garantiert und das Recht auf Asyl durchsetzt. Frontex ist weit davon entfernt, dazu beizutragen, dass diese Ziele verwirklicht werden."

Recommandé

Communiqué de presse

© Thomas Mounsey
Global Warming Metaphor Thomas Mounsey

Les promesses doivent être tenues pour éviter le chaos…

Communiqué de presse

Les attaques du gouvernement contre les droits des fem…

Communiqué de presse

© Kancelaria Premiera (CC BY-NC-ND 2.0)
Belarus Border Refugees

Biélorussie : l'UE doit faire preuve de solidarité et …

Communiqué de presse

Le Parlement engage une action en justice contre la Co…

Député(e)s responsables

Barbara Lochbihler
Barbara Lochbihler
Député-e

Merci de partager