European flag 530x390
© Alexander Briel

Pressemitteilung


de | fr | en

Durchbruch für mehr Solidarität in Europa

Europäisches Solidaritätskorps


Das Europäische Solidaritätskorps für soziales Engagement junger Leute wird kommen und mit 75 Millionen frischem Geld der EU-Länder finanziert werden, darauf haben sich Helga Trüpel, Verhandlungsführerin für das Europäische Parlament, und die Vertreter von Rat und Europäischer Kommission geeinigt.


Helga Trüpel, Verhandlungsführerin des Europäischen Parlaments und kulturpolitische Sprecherin der Grünen/EFA-Fraktion, begrüßt den Durchbruch:

„Die Einigung ist der Durchbruch für junge Leute, die solidarisches Engagement in- und außerhalb der Europäischen Union zeigen wollen. Ich freue mich, dass sich das Europäische Parlament mit der Forderung nach einem soliden Haushalt durchsetzen und die Regierungen der EU-Mitgliedstaaten überzeugen konnte, das Europäische Solidaritätskorps mit frischem Geld zu finanzieren. Ein Qualitätslabel mit Garantie für Versorgung, Unterbringung und Bezahlung schützt Jugendliche vor Ausbeutung und das neue Programm wird keine Arbeitsplätze gefährden.
Der Start für das neue Programm stärkt die Solidarität in der Europäischen Union vor den Europawahlen im nächsten Jahr.“


Hintergrund
Das Europäische Solidaritätskorps erhält für den Zeitraum 2018 bis 2020 375,6 Millionen Euro. Das Europäische Parlament setzte gegenüber den EU-Regierungen durch, 20 Prozent frisches Geld zuzuschießen. Für das Folgeprogramm ab dem Jahr 2021 bis zum Jahr 2027 hat die EU-Kommission bereits eine Steigerung um 1,26 Mrd. eingeplant.

Das Europäische Solidaritätskorps bietet jungen Erwachsenen zwischen 18 und 30 Jahren die Chance, sich unabhängig von der Ausbildung EU-weit und außerhalb der Europäischen Union für Umwelt, Bildung und Integration zu engagieren.
 


Ansprechpartner

Telefon Brüssel
+32-2-2842312
Telefon Straßburg
+33-3-88 16 42 83

Weiterempfehlen