money euro coins

Pressemitteilung


de | en | fr

Grundstein für grüne Geldanlagen

Nachhaltige Finanzmärkte


Mit den heute vorgestellten Vorschlägen für nachhaltige Finanzmärkte will die Europäische Kommission klimafreundliche Geldanlagen fördern und Offenlegungspflichten für Nachhaltigkeitsfaktoren einführen. Ein Klassifikationssystem soll grüne Finanzprodukte definieren, Pflichten für institutionelle Investoren sollen sicherstellen, dass sie Nachhaltigkeit in ihren Investitionsentscheidungen berücksichtigen und die Kundenberatung für nachhaltige Geldanlagen soll verbessert werden. Das Europäische Parlament und der Ministerrat legen im nächsten Schritt ihre Positionen zum Paket fest.

Sven Giegold, wirtschafts- und finanzpolitischer Sprecher der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament, begrüßt die Vorschläge und fordert die Europäische Kommission auf, so bald wie möglich ein Kennzeichen für grüne Finanzprodukte einzuführen:
 
„Die Europäische Kommission legt den Grundstein für nachhaltige Geldanlagen. Die Renditen der Zukunft liegen in sauberer Energie. Wer die Pariser Klimaziele umsetzen will, muss mit grünen Geldanlagen den Übergang in eine nachhaltige Wirtschaft einleiten. Renten und Ersparnisse müssen zukunftssicher in klimafreundliche Projekte gesteckt werden, Investitionen in Atomkraft und Kohlekraftwerke haben ausgedient.
Wer in grüne Geldanlagen investieren will, braucht klare Definitionen und Standards, was nachhaltig ist. Wir wollen einen Schritt weiter gehen und aus der Klassifizierung ein EU-Kennzeichen für nachhaltige Finanzprodukte machen, wie die Verbraucher sie für Bio und fairen Handel kennen.
Die Europäische Kommission sollte die Klima-Klassifizierung so schnell wie möglich einführen und ihr Versprechen einlösen, Sozialverträglichkeit und gute Unternehmensführung als Merkmale nachhaltiger Finanzprodukte zu definieren.
Wir begrüßen, dass institutionelle Investoren zukünftig Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigen sollen. In ihrem Gesetzesentwurf hat die Europäische Kommission Finanzinstitute ausgespart. Das ist eine klare Aufforderung an das Europäische Parlament, bei der Überholung der Bankengesetzgebung mutige Vorschläge zu machen.
 
Den Vorschlag der Europäischen Kommission, die Kundenberatung für nachhaltige Geldanlagen zu verbessern, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Berater sollen zukünftig systematisch die Nachhaltigkeitspräferenzen ihrer Kunden abfragen und bei der Geldanlage berücksichtigen.”