plastic bottles
Image by Hans (https://pixabay.com/en/users/Hans-2)

Pressemitteilung


de | en | fr

Gegen den Plastik-Wahn


Die Europäische Kommission hat heute die Plastik-Strategie für die Europäische Union vorgestellt. Geplant sind Gesetzesvorschläge, um den Verbrauch von Plastik zu verringern. Reinhard Bütikofer, industriepolitischer Sprecher der Grünen/EFA-Fraktion, begrüßt die Vorschläge:

„Ich begrüße die Vorschläge der Europäischen Kommission zur Verringerung des EU-weit grassierenden Plastik-Wahns. Jährlich fällt pro EU-Bürger mehr als eine halbe Tonne Plastikmüll an und ohne wirksame Maßnahmen droht sich der Plastikmüll zu verdoppeln. Plastik ist nicht nur auf unseren Müllkippen allgegenwärtig, der Müll verschmutzt auch Meere, Wälder, Luft und Essen. Selbst im feinsten Meersalz wurde ein erhöhter Anteil an Mikroplastik nachgewiesen.

Jahrelang hat die europäische Öffentlichkeit die Augen verschlossen. Die Weigerung Chinas, weiterhin Europas Plastikmüllkippe zu sein, hat uns vor Augen geführt, dass Export von Plastikmüll kein Recycling ist. Recycling alleine reicht nicht. Wir fordern alle EU-Mitgliedstaaten auf, den Plastik-Wahn zu beenden. Der Vorschlag von Haushaltskommissar Günther Oettinger, eine Plastiksteuer zu erwägen, darf nicht vorschnell vom Tisch gewischt werden. Marktwirtschaftliche Instrumente können dem Umweltschutz nutzen. Wenn es um die Gesundheit von Mensch und Umwelt geht, müssen Lobbyinteressen zurückstehen.“