de | en | fr
string(3) "136"
Presse­mitteilung |

EU-Klimastrategie

Neue Studie: EU muss endlich ihr Emissionsminderungsziel erhöhen

Die Grüne/EFA Fraktion hat heute eine neue Studie des niederländischen CE Delft Forschungsinstituts vorgestellt. Die Studie, die aktuelle Forschungsergebnisse zusammenfasst(1), zeigt auf, warum die EU ihr derzeitiges CO2 Minderungsziel von 20% bis 2020 im Vergleich zu 1990 erhöhen muss. Zur gleichen Zeit diskutieren die europäischen Umweltminister beim heutigen Umweltrat erneut, unter welchen Bedingungen die EU bereit wäre, ihr Reduktionsziel auf 30% zu erhöhen. Rebecca Harms, Fraktionsvorsitzende der Fraktion Grüne/EFA im Europaparlament erklärt dazu:

"Die EU muss sich endlich zu einem unilateralen Emissionsminderungsziel von 30% bis 2020 bekennen. Dies ist das klare Ergebnis der Studie. Die EU Umweltminister werden jedoch auf ihrem heutigen Treffen aller Voraussicht nach ihre bereits drei Jahre alte Hinhaltestrategie fortsetzen. Sie werden sich vermutlich allenfalls dazu durchringen können, die Kommission aufzufordern eine Folgenabschätzung für ein 30%-Ziel vorzubereiten.

"Wir brauchen aber keine weiteren Folgenabschätzungen. Es liegen bereits hinreichend Forschungsergebnisse vor, die nahelegen, dass die EU ihr Ziel endlich erhöhen muss. Dies nicht zu tun bedeutet nicht nur, hinter die Klimaambitionen anderer Staaten zurück zu fallen, sondern schadet auch den europäischen Klimaschutzinstrumenten. Die EU wird so außerdem die wirtschaftlichen Chancen verpassen, die mit ambitioniertem Klimaschutz verbunden sind."

(1) Ergebnisse der Studie:
- Bei einem gemeinsamen Emissionsminderungsziel von 30% bis 2020 im Vergleich zu 1990 für Industrienationen, wird die EU ihre Emissionen um bis zu 40% reduzieren müssen. - Viele Länder haben sich bereits zu Emissionsminderungen verpflichtet, die ambitionierter sind als die Ziele der EU. Zu nennen sind hier Australien, Neuseeland, Japan, Norwegen, Schweiz und die meisten Schwellenländer. - Wegen der Folgen der Wirtschaftskrise, führt die aktuelle Klimagesetzgebung lediglich zu einer Abweichung vom business as usual Szenario von 4%. - Eine 30%ige Minderung der Emissionen ist nun sehr viel kostengünstiger zu erreichen als von der Kommission in ihrer Folgenabschätzung angenommen.

Link zur Studie (Englisch) "Why the EU could and should adopt higher greenhouse gas reduction targets":
http://www.stopclimatechange.net/fileadmin/bali/user_upload/docs/7213_finalreportSdB.pdf

Greens/EFA politische Zusammenfassung der Studie (Englisch): http://www.stopclimatechange.net/fileadmin/bali/user_upload/docs/2010-3-15_EU_emissions_pathways_-_GreensEFA_summary.pdf

Auch interessant

Presse­mitteilung

iStock
Women and child looking out window

EU-Mindestlohn: Zitat von Katrin Langensiepen

Presse­mitteilung

EU Flag

EU-Regierungen lassen Chance auf konkrete Maßnahmen ge…

Presse­mitteilung

Europäisches Parlament stimmt für Investitionen in Kli…

Presse­mitteilung

Photo by Markus Spiske on Unsplash
European flag / CC0 Markus Spiske

Kommission setzt Fehler der Vergangenheit fort, gefähr…

Weiterempfehlen