©drew-coffman
de | en
string(3) "136"
Presse­mitteilung |

EU muss rasch ratifizieren

EuGH-Urteil zum Vertrag von Marrakesch

Am heutigen Dienstag hat der Europäische Gerichtshof sein Urteil zum Vertrag von Marrakesch über die Erleichterung des Zugangs zu veröffentlichten Werken für blinde, sehbehinderte oder sonst lesebehinderte Menschen gefällt. Es ging dabei um die Frage, ob das Abkommen ausschließlich in die Kompetenz der Europäischen Union fällt oder ob es sich um ein gemischtes Abkommen handelt. Der Gerichtshof hat bestätigt, dass es alleinige EU-Kompetenz ist. Die stellvertretende Vorsitzende der Grünen/EFA-Fraktion, Julia Reda, begrüßt das Urteil:

"Der Vertrag ist ein wichtiger Schritt für bessere Möglichkeiten für Menschen mit Sehbehinderungen. Die Regierungen der EU-Mitgliedsstaaten dürfen die Ratifizierung nicht länger blockieren und müssen dem Urteil des Europäischen Gerichtshof nun schnellstmöglich folgen. Wir müssen die Vorgaben des Abkommens in der Europäischen Union ohne Verkomplizierungen umsetzen, um Menschen mit Sehbehinderungen einen besseren Zugang zu Büchern ermöglichen." 

Auch interessant

Presse­mitteilung

Ampelkoalition muss anlasslose Vorratsdatenspeicherung…

Presse­mitteilung

European Union, 2022
Jourova & Reynders present the Rule of Law report in Luxembourg

Bericht der EU-Kommission bietet schärfere Analyse, ab…

Study

© Picture credits: PEXELS - PHOTO BY RODNAE PRODUCTION
Solidarity

Resilienz und Widerstand - eine Fallstudie

Presse­mitteilung

Grünes Licht für den polnischen Wiederaufbauplan, schw…

Zuständige Abgeordnete

Felix Reda
Felix Reda
Stellvertretende:r Fraktionsvorsitzende:r

Weiterempfehlen