© Luke Daniek
de
Presse­mitteilung |

PKW-Maut: Generalanwalt des EuGH sieht keine Diskriminierung

Zitat von Michel Cramer

Der Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs stellt in seinem heute vorgestellten Gutachten fest, dass die von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer geplante PKW-Maut Ausländer nicht diskriminiert. Das Urteil wird in den nächsten Monaten erwartet.

Das Europäische Parlament fordert eine gerechte und klimafreundliche EU-Maut, die Bundesregierung blockiert eine gemeinsame Position im Rat.

Michael Cramer, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament, kommentiert:

„Die deutsche PKW-Maut für Ausländer ist europafeindlich und breitet den roten Teppich aus für nationale Alleingänge. Es bleibt zu hoffen, dass der Richter des Europäischen Gerichtshofs dem Generalstaatsanwalt nicht folgt. Wir fordern die deutsche Bundesregierung und den Europäischen Verkehrsministerrat auf, die Revidierung der Europäischen Mautrichtlinie nicht weiter zu blockieren, sondern vehement voranzutreiben. Es ist nicht akzeptabel, dass auf der umweltfreundlichen Schiene jede Lokomotive auf jedem Kilometer EU-weit eine Maut bezahlen muss, auf der klimaschädlichen Straße aber der nationale und Ausländer diskriminierende Alleingang einer Maut toleriert wird.“

Auch interessant

Presse­mitteilung

Energiecharta-Vertrag

Presse­mitteilung

CC0 Cameron Venti Container ship

Verringerung der CO2-Emissionen um mindestens 40 Proze…

Presse­mitteilung

Erich Westendarp from Pixabay

Grüner Deal muss auf hundert Prozent grünen Wasserstof…

Aktuelles

Board in train station

Lasst uns die Nachtzugstrecke Paris-Brüssel-Berlin wie…

Zuständige Abgeordnete

Michael Cramer
Michael Cramer
Die Grünen/EFA im Europäischen Parlament

Weiterempfehlen