EU Council CC BY-NC-ND 2.0

Press release


en | de

Eurogroup needs to follow through on commitments to Greece

Greece


Following another unsucessful Eurogroup meeting yesterday (22 May), Greens/EFA economic and finance spokesperson Sven Giegold comments:

“The question of debt relief for Greece still looms large. With the Greek Parliament last week voting to continue the painful reforms prescribed by Eurozone leaders, Greece has satisfied its side of the bargain and must be shown some respect. The creditors now need to uphold their part of the agreement and follow through on their commitments.

“The Eurogroup urgently needs to deliver and support Greece in overcoming its mounting debt. Greek people continue to suffer under largely harmful reforms and failure to agree on debt relief does nothing to improve the situation.”

Untätigkeit der Eurogruppe gefährdet Griechenlands Zukunft

Griechenland


Sven Giegold, finanz- und wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament, kommentiert das erneut ergebnislose Treffen der Eurogruppe der gestrigen Nacht:

"Das unwürdige Gezerre geht weiter – zum Schaden der griechischen Bevölkerung. Die Schuldenerleichterung für Griechenland darf nicht zum Spielball des deutschen Wahlkampfs werden. Gabriel und Schäuble spielen leichtfertig mit der Zukunft Griechenlands und der gesamten Eurozone. Wenn Griechenland weiter kaputt gespart wird, wird es immer unwahrscheinlicher, dass die Regierung jemals Geld an die Gläubiger zurückzahlen kann.

Das griechische Parlament hat in der vergangenen Woche weitere schmerzhafte Reformen beschlossen. Es ist das Mindeste, dass die Gläubiger ihren Teil der Abmachung einhalten und Griechenland eine Schuldenerleichterung zugestehen. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble darf nicht länger blockieren. Die Zukunft der Eurogruppe wiegt mehr als der Wahlkampf in Deutschland."