ADVANCED SEARCH


Press Releases, Opinions and videos

Filter
  • Alle anzeigen
  • Biodiversität, Ernährung, Landwirtschaft
  • Klima, Umwelt, Energie, Verkehr
  • Wirtschaft, Finanzen und Industrie
  • Rechte & Demokratie, LGBTQI, Digitales & Kultur
  • Soziales, öffentliche Gesundheit, Verbraucherschutz
  • Internationales, Aussenpolitik, Sicherheit, Migration, Entwicklung
  • Ausschüsse
    • Landwirtschaft und ländliche Entwicklung
    • Untersuchungsausschuss Tiertransport
    • Künstliche Intelligenz (Sonderausschuss)
    • Krebsbekämpfung (Sonderausschuss)
    • Haushaltskontrolle
    • Haushalt
    • Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres
    • Konstitutionelle Fragen
    • Kultur und Bildung
    • Entwicklungs- zusammenarbeit
    • Wirtschaft und Währung
    • Beschäftigung und soziale Angelegenheiten
    • Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
    • Fischerei
    • Auswärtige Angelegenheiten
    • Ausländischen Einmischung in die demokratische Prozesse und Desinformation II (Sonderausschuss)
    • Menschenrechte
    • Industrie, Forschung und Energie
    • Binnenmarkt und Verbraucherschutz
    • Internationaler Handel
    • Recht
    • Regionale Entwicklung
    • Sicherheit und Verteidigung
    • Unterausschuss Steuerfragen
    • 30
    • Verkehr und Fremdenverkehr
    • Rechte der Frau und Gleichstellung der Geschlechter
  • nur EFA
array(3) { ["url"]=> string(43) "files/layout/img/default_article_header.jpg" ["alt"]=> bool(false) ["copyright"]=> bool(false) }
Dokument |

Freie Softwarepolitik in Brasilien - Ein Ansatz für Europa?

Am 8. Mai organisierten die österreichischen Grünen in Wien eine Diskussion zu freien Softwarepatenten in Brasilien. Dabei ging nicht nur darum, die Macht der Software-Konzerne zu beschränken, sondern vor allem kulturelle Kreativität freizusetzen und den Armen einen neuen Kulturzugang zu eröffnen.
array(3) { ["url"]=> string(43) "files/layout/img/default_article_header.jpg" ["alt"]=> bool(false) ["copyright"]=> bool(false) }
Dokument |

Europatag

Die Grüne/Efa Fraktion nahm den Europatag am 9. Mai zum Anlass, die neue Eu Adresse zu aktivieren.
array(3) { ["url"]=> string(43) "files/layout/img/default_article_header.jpg" ["alt"]=> bool(false) ["copyright"]=> bool(false) }
Dokument |

Grüne

Grüne Parteien in Europa...
array(3) { ["url"]=> string(43) "files/layout/img/default_article_header.jpg" ["alt"]=> bool(false) ["copyright"]=> bool(false) }
Dokument |

"Eine Katastrophe, die wachgerüttelt hat"

Der Tag des GAUs in Tschernobyl ging mir durch Mark und Bein. Ich war zu Hause, in Neumünster, als ich die Radiomeldung hörte. Meine erste Überlegung war: Wo ist mein Sohn? Ab ins Haus. Dann die unfassbare Realität: Ich wusste über die Gefahr genau Bescheid und jetzt passiert, wovor wir immer g...
array(3) { ["url"]=> string(43) "files/layout/img/default_article_header.jpg" ["alt"]=> bool(false) ["copyright"]=> bool(false) }
Dokument |

"Zorn und Entsetzen"

Sehr gut erinnere ich mich an die letzten Tage im April und die ersten im Mai 1986, als von Tag zu Tag zunehmend schrecklichere Nachrichten über die ukrainische Stadt Tschernobyl kamen, wo ein Atomreaktor explodiert sei. Die Tatsache, dass ein Unfall in einem solchen Ausmaß passieren konnte, hat m...
array(3) { ["url"]=> string(43) "files/layout/img/default_article_header.jpg" ["alt"]=> bool(false) ["copyright"]=> bool(false) }
Dokument |

"Gespenstische Stimmung im Sportunterricht"

Als die ersten Berichte über den atomaren Unfall in Tschernobyl über die Medien gingen, habe ich gerade eine Schulkasse unterrichtet. Ich war damals Sportlehrer an einer Realschule in Luxemburg und kann mich ziemlich gut erinnern, dass es gegen Nachmittag zu regnen begann und uns der Direktor der ...
array(3) { ["url"]=> string(43) "files/layout/img/default_article_header.jpg" ["alt"]=> bool(false) ["copyright"]=> bool(false) }
Dokument |

"Die Arroganz der Verantwortlichen - damals und heute"

In den offiziellen DDR-Nachrichten hörte ich nur eine kurze nichtssagende Meldung. Elektrisiert wurde ich erst, als ich aus dem Knistern und Knacken des Mittelwellenempfangs die Nachrichten der Westsender heraushörte. Wir lebten damals in Mecklenburg, östlich von Neubrandenburg, dem zweiten "Tal ...
array(3) { ["url"]=> string(43) "files/layout/img/default_article_header.jpg" ["alt"]=> bool(false) ["copyright"]=> bool(false) }
Dokument |

Tschernobyl - wo warst Du ?

Angelika Beer: "Eine Katastrophe, die wachgerüttelt hat"Eva Lichtenberger: "Atombunker in der Tiefgarage"Sepp Kusstatscher: "Zorn und Entsetzen"Elisabeth Schroedter: "Die Arroganz der Verantwortlichen - damals und heute"Claude Turmes: "Gespenstische Stimmung im Sportunterricht"Satu Hassi: "Frauen i...
array(3) { ["url"]=> string(43) "files/layout/img/default_article_header.jpg" ["alt"]=> bool(false) ["copyright"]=> bool(false) }
Dokument |

"Atombunker in der Tiefgarage"

Einige Tage vor der Chernobyl-Katastrophe hatte ich meine Freundin mit ihrem kleinen Sohn zu uns in den Garten eingeladen, unser Kirschbaum trug nämlich in diesem Jahr besonders viele Früchte und für ein Stadtkind ist Kirschenpflücken ein besonderes Erlebnis. Dann aber kam die Nachricht von der ...
array(3) { ["url"]=> string(43) "files/layout/img/default_article_header.jpg" ["alt"]=> bool(false) ["copyright"]=> bool(false) }
Dokument |

"Zorn und Entsetzen"

Sehr gut erinnere ich mich an die letzten Tage im April und die ersten im Mai 1986, als von Tag zu Tag zunehmend schrecklichere Nachrichten über die ukrainische Stadt Tschernobyl kamen, wo ein Atomreaktor explodiert sei. Die Tatsache, dass ein Unfall in einem solchen Ausmaß passieren konnte, hat m...